Die optimale Krankenversicherungen für Yorkshire Terrier

Der Einzug eines Yorkshire Terrier bringt sehr viel Vergnügen und Jubel mit sich. Jedoch gibt es auch einige weniger erfreuliche Angelegenheiten um die man sich kümmern muss. Neben der Hundesteuer sind das beispielsweise die richtigen Krankenversicherungen für den geliebten Hund. In diesem Artikel möchten wir uns den „Gesundheitsversicherungen“, also der Hundekrankenversicherung und der OP-Versicherung, für Yorkshire Terrier hingeben. Denn in erster Linie junge Hundehalter sind sich häufig uneinig, wie sie Ihren Yorkshire Terrier richtig versichern. Oder ob sie möglicherweise überhaupt keine Krankenversicherung benötigen? Denn das Angebot ist sehr groß und die regelmäßigen Kosten variieren sehr deutlich. Und wie so oft gibt es einige Anbieter, die einige Leistungen nicht bezahlen oder einschränken. Um Ihnen in diesem Urwald Durchblick zu ermöglichen, haben wir uns sämtliche großen Anbieter eingehend angeguckt, und möchten Ihnen die (unserer Meinung nach) besten auflisten.

Beschreibung Yorkshire Terrier

Unter dem zierlichen, glänzenden, bodenlangen Fell eines Yorkshire Terriers schlägt das Herz eines kämpferischen Terriers aus alter Zeit. Yorkies verdienten ihren Lebensunterhalt als Ratten in Bergwerken und Mühlen, lange bevor sie zu den Schoßhunden der viktorianischen Damen wurden. Der Yorkshire Terrier ist ein kompakter Terrier in Spielzeuggröße, der nicht mehr als sieben Pfund wiegt und dessen Krönung ein bodenlanges, seidiges Fell in stahlblau und einem satten goldenen Farbton ist. Lassen Sie sich von der Zartheit des Yorkies nicht täuschen. Hartnäckig, angriffslustig, mutig und manchmal auch herrisch – der Yorkie weist alle Eigenschaften eines echten Terriers auf. Der Yorkie, der in verschiedenen amerikanischen Städten oft als beliebteste Hunderasse bezeichnet wird, vereint in seinem kleinen, aber selbstbewussten Äußeren jede Menge Großstadtbewusstsein. Sie sind die Lieblinge von Städtern auf der ganzen Welt. Yorkies sind langlebig und hypoallergen (ihr Fell ähnelt eher menschlichem Haar als Tierfell) und eignen sich hervorragend als kleine Wachhunde. Es handelt sich um eine echte „Persönlichkeitsrasse“, die jahrelang für Lachen, Liebe und enge Freundschaft sorgt.

Yorkshire Terrier begeistern die Menschen durch ihre süße Ausstrahlung

Abgrenzung Hundekrankversicherung und OP-Versicherung

Vermutlich sind Sie mittlerweile auf ebendiese beiden Versicherungen gestoßen: Hundekrankenversicherung und OP-Versicherung. Diese beiden differenzieren sich in manchen Punkten grundlegend. Wie die Bezeichnung schon vermuten lässt, deckt die OP-Versicherung nur Operationen ab. Eine Hundekrankenversicherung dagegen übernimmt auch für andere Behandlungen die Aufwendungen. Manche Versicherungen für Hunde beinhalten bereits eine volle Versicherung für Operationen. Eine Versicherung für Operationen ist jedoch auffällig günstiger als eine Krankenversicherung für Hunde. Nun stellt sich die Frage, ob man für einen Yorkshire Terrier allgemein eine Krankenversicherung benötigt, oder ob eine OP-Versicherung ausreicht.

Braucht man eine Krankenversicherung für Yorkshire Terrier?

Eine Hundekrankenversicherung leistet den besten Schutz für Yorkshire Terrier. Teilweise enthalten diese sogar eine OP-Versicherung. Ergänzend werden Vorsorgemaßnahmen wie unter anderem Wurmkuren bezahlt, aber ebenso ambulante Heilbehandlungen und Medikamente. Bei einer schweren Krankheit können sich diese Kosten gleichermaßen aufaddieren. Die Höhe der Beiträge für eine Hundekrankenversicherung hängen von Alter sowie Rasse und Leistungsumfang ab. Oftmals liegen diese im Bereich von 35 und 100 Euro, können jedoch teilweise auch günstiger oder teurer sein. Ob Sie eine Versicherung für Ihren Yorkshire Terrier abschließen sollten, lässt sich pauschal schwer sagen, denn jeden Hund trifft es anders und es ist ausgeschlossen vorherzusagen, ob sich für Ihren WauWau eine Krankenversicherung lohnt. Insgesamt steigen indessen die Aufwendungen von Tierärzten seit Jahren an. Eine Versicherung kann Ihnen im schlimmsten Fall die finanzielle Bürde von den Schultern nehmen. Schlussendlich möchten Sie sich im Ernstfall nicht noch Gedanken um die Aufwendungen für die medizinische Behandlung machen.

Worauf sollte man bei einer Krankenversicherung für Yorkshire Terrier achten?

Wie bei einer OP-Versicherung existieren auch bei Hundekrankenversicherungen einige Fallstricke. So variieren auch hier, neben den Kosten, die Höhe der Selbstbeteiligung im Schadensfall, die übernommenen Leistungen, die Deckungssummen. Darüber hinaus sollte gecheckt werden, ob Operationen oder Behandlungen außerhalb von Deutschland gezahlt werden.

Die beste Hundekrankenversicherung für Yorkshire Terrier

Eine OP-Versicherung oder Krankenversicherung ist für Yorkshire Terrier empfehlenswert

Sofern Sie sich nicht durch das Kleingedruckte von unzähligen Versicherungen wühlen wollen, haben wir gute Neuigkeiten für Sie! Wir haben das für Sie schon erledigt. Wir haben dazu sowohl Tests überprüft aber auch die Erfahrungen anderer Hundehalter gelesen.

Agila Hundekrankenversicherung

Die Agila Tierversicherung hat sich auf Hunde und Katzen spezialisiert. Bekannt ist der Anbieter aus Österreich, ist aber zwischenzeitlich auch bei uns zu einer der erfolgreichsten Versicherungen für Yorkshire Terrier geworden. Denn Erkrankungen die rassespezifisch sind werden nicht von vorab exkludiert. Die Agila bietet drei unterschiedliche Tarife an, die sich in dem Leistungsumfang und demgemäß auch in den monatlichen Beiträgen abweichen. Demzufolge können sie aber für jeden besten Freund des Menschen die beste Hundekrankenversicherung bieten:

•             Agila Tierkrankenschutz 24

o             Akzeptabler Schutz zum guten Preis

•             Agila Tierkrankenschutz

o             Verbesserter Schutz und erhöhte Unkosten

•             Agila Tierkrankenschutz Exklusiv

o             Rundum-Schutz mit erhöhten Beiträgen

Alles in allem ist die Agila Hunde außerordentlich in Ordnung und zu empfehlen. Wer hier eine Krankenversicherung für seinen geliebten Doggo abschließt, wird sich nicht ärgen. Alle drei Tarife sind gut. In allen Tarifen ist eine Versicherung für Operationen enthalten, so dass diese nicht einzeln gesucht werden muss!

Die einzelnen Krankenversicherungen unterscheiden sich primär in der Höhe der jährlichen Deckungssumme. Die hilfreichsten Angaben zu den Unterschieden der einzelnen Krankenversicherungen finden Sie auf dieser Webseite:

Jetzt Agila Versicherungen für Yorkshire Terrier gegenüberstellen.

Helvetica Hundekrankenversicherung

Die Helvetica Versicherung liefert ebenso diverse Angebote für Yorkshire Terrier an. Diese sind aufgegliedert in

•             Hundekrankenversicherung Basis

o             Vernünftiger Schutz zum guten Preis

•             Hundekrankenversicherung Kompakt

o             Verbesserter Schutz und etwas höhere Beiträge

•             Hundekrankenversicherung Komfort

o             Rundum-Schutz mit höheren Beiträgen

Die Unterschiede unter den einzelnen Versicherungen finden Sie dort:

Helvetica Krankenversicherung für Hunde untersuchen

Braucht man eine Operationsversicherung für Yorkshire Terrier?

Eine Operationsversicherung deckt meistens jegliche Ausgaben die aufgrund einer OP am Vierbeiner entstehen ab. OPs sind oft ungemein teuer, warum wir insgesamt den Abschluss einer solchen Versicherung für OPs empfehlen. Denn auch ein Yorkshire Terrier kann schnell auf dem Operationstisch landen als es Ihnen lieb ist. Der häufigste Grund für eine Operation bei Hunden sind Tumore. Diese treten bei eigentlich allen Hunderassen auf. Die Aufwendungen dafür belaufen sich schnell auf über 1000 €. Es gibt auch weniger teurere Operationen, wie unter anderem das Ziehen von Zähnen (so etwa 250 Euro), doch durchschnittlich belaufen sich Ausgaben für OPs an Yorkshire Terrier im 3-stelligen Bereich. Da eine OP-Versicherung für Hunde bereits für weniger als 10 € jeden Monat zu verfügen ist, befürworten wir diese vollständig. 

Worauf muss man bei einer Operationsversicherung für Yorkshire Terrier aufpassen?

Auch bei OP-Versicherungen gibt es ordentliche Unterschiede. Einerseits variiert die Selbstbeteiligung, diese liegt zwischen null und dreißig Prozent, oder ist auf einen Festbetrag (wie zum Beispiel 230 Euro) gedeckelt. Je höher der Eigenanteil ist, desto niedriger die monatliche Rate. An dieser Stelle sollten Sie sich die Frage stellen, ob Sie diesen Betrag im Ernstfall ohne Probleme aufbringen können. Falls das nicht so ist, empfiehlt sich eine Versicherung mit einer geringeren Selbstbeteiligung.

Zusätzlich sollten Sie auf die jährliche Deckungssumme aufpassen. Jene gibt an, wie viel der Versicherer höchstens bei einer Operation bei Hunden zuzahlt. Die Differenz müssen Sie selbst zahlen. Da eine Operation eines Yorkshire Terrier durchaus mal mehr als 1000 € kosten kann, sollten Sie hier auch abschätzen, ob Sie die Differenz jederzeit berappen können. Auch deshalb im Zweifelsfall lieber eine höhere maximale Deckungssumme auswählen und besser abgesichert sein. Mit 2000 Euro Deckungssumme dürften Sie an dieser Stelle in den meisten Fällen gut gerüstet sein.

Die beste OP-Versicherung für Yorkshire Terrier

Wie Sie bestimmt bemerkt haben, gibt es eine außerordentliche Auswahl an Operationsversicherungen für „Hunderasse“. Dementsprechend handhaben wir es an dieser Stelle in aller Kürze und empfehlen Ihnen nur einen Tarif. Wie auch bei der Krankenversicherung für Hunde befürworten wir die Agila Operations-Versicherung: 

OP-Versicherung für Yorkshire Terrier der Agila

Dieser Artikel enthält Affiliate-Links. Für diese wird uns für jeden vermittelten Verkauf eine Provision vergütet. Für den Käufer entsteht kein finanzieller Nachteil.

Ein Gedanke zu „Die optimale Krankenversicherungen für Yorkshire Terrier“

  1. Pingback: Die besten Krankenversicherungen für West Highland White Terrier

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.