Krankenversicherungen für Beagle? OP-Versicherung und Krankenversicherung

Die Anschaffung eines Beagles bringt eine Menge Begeisterung und Freude mit sich. Dennoch gibt es auch einige weniger erfreuliche Angelegenheiten um die man sich kümmern muss. Neben der Hundesteuer sind das etwa die richtigen Versicherungen für den geliebten Hund. In diesem Artikel möchten wir uns den „Gesundheitsversicherungen“, demnach der Hundekrankenversicherung und der Operationsversicherung, für Beagle hingeben. Denn vor allem Hundeneulinge sind sich vielmals uneinig, wie sie Ihren Beagle richtig versichern. Oder ob sie vielleicht überhaupt keine Krankenversicherung haben müssen? Denn das Angebot ist schwer zu überblicken und die regelmäßigen Aufwendungen unterscheiden sich sehr deutlich. Und wie so oft gibt es einige Versicherungen, die einige Leistungen nicht bezahlen oder limitieren. Um Ihnen in diesem Dschungel Überblick zu verschaffen, haben wir uns alle großen Versicherungen detailliert angesehen, und möchten hier die (unserer Meinung nach) fairsten empfehlen.

Übersicht Beagle

Der Beagle ist nicht nur ein hervorragender Jagdhund und treuer Begleiter, er ist auch fröhlich, lustig und – dank seines flehenden Gesichtsausdrucks – niedlich. Sie wurden gezüchtet, um in Rudeln zu jagen, sind also sehr gesellig und im Allgemeinen sehr umgänglich. Es gibt zwei Beagle-Varianten: die unter 33 Zentimeter Schulterhöhe und die zwischen 33 und 38 Zentimeter. Beide Varianten sind robust, solide und „groß für ihre Zentimeter“, wie die Hundeleute sagen. Es gibt sie in so Farben wie zitronengelb, rot-weiß und dreifarbig. Das Glück des Beagles liegt in seinem bezaubernden Gesicht mit den großen braunen oder haselnussbraunen Augen, die von langen, tief am breiten Kopf angesetzten Hundeohren unterstrichen werden. Der Beagle ist eine Rasse, die von ihren Züchtern als „fröhlich“ beschrieben wird. Er ist liebevoll, liebenswert, fröhlich und gesellig – alles Eigenschaften, die ihn zu einem hervorragenden Familienhund machen. Kein Wunder, dass der Beagle seit Jahren der beliebteste Jagdhund der amerikanischen Tierhalter ist. Es sind neugierige, kluge und energiegeladene Hunde, die viel Zeit zum Spielen brauchen.

Beagle sind hervorragende Jagdhunde und treue Begleiter

Verantwortungsbewusste Züchter untersuchen ihre Zuchttiere auf gesundheitliche Probleme wie Hüftgelenksdysplasie, Schilddrüsenunterfunktion, Epilepsie, Kniescheibenverrenkung und Augenkrankheiten. Wie bei allen Rassen sollten auch beim Beagle die Ohren wöchentlich kontrolliert und die Zähne regelmäßig geputzt werden.

Unterscheidung Hundekrankversicherung und OP-Versicherung

Vermutlich sind Sie schon auf ebendiese beiden Versicherungen gestoßen: Hundekrankenversicherung und OP-Versicherung. Diese zwei unterscheiden sich in ein paar Dingen wesentlich. Wie der Name schon vermuten lässt, deckt die OP-Versicherung für Hunde ausschließlich Operationen ab. Eine Krankenversicherung für Hunde dagegen übernimmt auch für andere Maßnahmen die Kosten. Einige Versicherungen für Hunde beinhalten eine volle Operationsversicherung. Eine OP-Versicherung ist jedoch deutlich günstiger als eine Krankenversicherung. Jetzt stellt sich die Frage, ob man für einen Beagle überhaupt eine Krankenversicherung benötigt, oder ob eine OP-Versicherung ausreicht.

Benötigt man eine Krankenversicherung für Beagle?

Eine Hundekrankenversicherung liefert den besten Schutz für Beagle. Manchmal beinhalten diese auch eine OP-Versicherung. Zusätzlich werden Maßnahmen zur Vorsorge wie unter anderem Wurmkuren bezahlt, aber ebenso ambulante Heilbehandlungen und Medikamente. Bei einer schweren Krankheit können sich solche Kosten gleichermaßen summieren. Die Kosten für eine Hundekrankenversicherung hängen von Alter sowie Rasse und Leistungsumfang ab. Oftmals liegen diese im Bereich von 35 und 100 Euro, können jedoch in manchen Fällen auch teurer oder günstiger sein. Ob Sie eine Versicherung für Ihren Vierbeiner abschließen sollten, ist schwer zu sagen, denn jeden Vierbeiner trifft es anders und es ist unmöglich vorherzusagen, ob sich für Ihren geliebten Freund eine Krankenversicherung lohnt. Im Allgemeinen erhöhen sich jedoch die Aufwendungen von Tierärzten seit Jahren an. Eine Hundekrankenversicherung kann Ihnen im Fall der Fälle die finanzielle Last von den Schultern nehmen. Letztendlich möchten Sie sich im Ernstfall nicht noch Sorgen um den Kostenaufwand für die Behandlung machen.

Worauf muss man bei einer Krankenversicherung für Beagle aufpassen?

Wie bei einer OP-Versicherung existieren ebenso bei Hundekrankenversicherungen ein paar Fallstricke. So variieren auch hier, neben den Beiträgen, die Höhe der Selbstbeteiligung im Schadensfall, die versicherten Leistungen, die Deckungssummen. Obendrein sollte überprüft werden, ob Operationen und Behandlungen im Urlaub bezahlt werden.

Die beste Krankenversicherung für Beagle

Wenn Sie sich nicht durch das Kleingedruckte von vielen Angeboten arbeiten wollen, haben wir gute Nachrichten für Sie! Wir haben das längst vollbracht. Wir haben dazu sowohl unabhängige Tests recherchiert aber auch die Erfahrungen anderer Herrchen gelesen.

Agila Hundekrankenversicherung

Die Agila Tierversicherung hat sich auf Hunde und Katzen spezialisiert. Bekannt ist der Versicherer aus Österreich, ist aber zwischenzeitlich auch bei uns zu einer der erfolgreichsten Krankenversicherungen für Beagle geworden. Denn rassespezifische Erkrankungen werden nicht von vorneherein ausgeschlossen. Die Agila Tierversicherung bietet 3 verschiedene Krankenversicherungen an, die sich in dem Leistungsumfang und dementsprechend auch in den monatlichen Gebühren differieren. Also können sie jedoch für jedweden besten Freund des Menschen die beste Versicherung anbieten:

•             Agila Tierkrankenschutz 24

o             Vernünftiger Schutz zum fairen Preis

•             Agila Tierkrankenschutz

o             Verbesserter Schutz und erhöhte Unkosten

•             Agila Tierkrankenschutz Exklusiv

o             Rundum-Schutz mit höheren Beiträgen

Grundsätzlich ist die Agila Tierversicherung besonders gut und empfehlenswert. Wer hier eine Versicherung für seinen Doggo abschließt, wird nichts bereuen. Alle drei Krankenversicherungen sind empfehlenswert. In sämtlichen Krankenversicherungen ist eine Versicherung für Operationen eingeschlossen, so dass diese nicht einzeln abgeschlossen werden muss!

Die einzelnen Krankenversicherungen variieren sich primär in der Höhe der jährlichen Deckungssumme. Die wichtigsten Angaben zu den Unterschieden der einzelnen Versicherungen finden Sie auf dieser Webseite:

Jetzt Agila Hundeversicherungen für Beagle vergleichen.

Helvetica Hundekrankenversicherung

Die Versicherung Helvetica liefert genauso verschiedene Krankenversicherungen für Beagle an. Diese sind aufgegliedert in

•             Hundekrankenversicherung Basis

o             Akzeptabler Schutz zum günstigen Preis

•             Hundekrankenversicherung Kompakt

o             Mehr Schutz und erhöhte Beiträge

•             Hundekrankenversicherung Komfort

o             Rundum-Schutz mit höheren Beiträgen

Die Unterschiede bei den einzelnen Tarifen finden Sie hier:

Helvetica Hundekrankenversicherungen anschauen

Braucht man eine OP-Versicherung für Beagle?

Einen Beagle sollte man gut versichern

Eine Versicherung für Operationen deckt meistens alle Unkosten die aufgrund einer OP am Doggo entstehen ab. Operationen sind oft ungemein kostenintensiv, aus welchem Grund wir insgesamt den Abschluss einer solchen Versicherung für Operationen nahelegen. Denn auch ein Beagle kann schnell auf dem OP-Tisch landen als es Ihnen lieb ist. Der häufigste Grund für eine Hundeoperation sind Tumore. Diese treten bei allen Hunderassen auf. Die Kosten dafür addieren sich häufig auf über tausend Euro. Es gibt auch vergleichsweise günstige Eingriffe, wie etwa das Ziehen von Zähnen (in etwa 250 Euro), doch im Durchschnitt belaufen sich Unkosten für Operationen an Beagle im 3-stelligen Bereich. Da eine Operationsversicherung häufig für weniger als 10 Euro jeden Monat zu verfügen ist, befürworten wir diese vollständig. 

Worauf sollte man bei einer Versicherung für Operationen für Beagle achten?

Auch bei Versicherungen für Operationen bei Hunden gibt es deutliche Unterschiede. Zum einen unterscheidet sich die Selbstbeteiligung, diese liegt zwischen 0 und 30 Prozent, oder ist auf einen Festbetrag (wie etwa 275 Euro) begrenzt. Je höher der Eigenanteil ist, desto niedriger die monatliche Zahlung. An dieser Stelle sollten Sie der Frage nachgehen, ob Sie diesen Betrag im schlimmsten Fall ohne Probleme aufbringen können. Sofern das nicht so ist, empfiehlt sich ein Tarif mit einer geringeren Selbstbeteiligung.

Außerdem sollten Sie auf die jährliche Deckungssumme aufpassen. Sie zeigt an, wie viel der Versicherer höchstens bei einer OP zahlt. Die Abweichung müssen Sie selbst bezahlen. Da eine OP eines Beagle doch mal mehr als 1000 € kosten kann, sollten Sie hier ebenfalls abschätzen, ob Sie die Differenz stets abdrücken könnten. Auch an dieser Stelle bei Unsicherheit lieber eine höhere maximale Deckungssumme wählen und besser abgesichert sein. Mit 2000 Euro jährlicher Deckungssumme sollten Sie hier in den meisten Situationen gut gerüstet sein.

Die beste Operations-Versicherung für Beagle

Wie Sie definitiv gemerkt haben, gibt es eine ordentliche Auswahl an Operationsversicherungen für Beagle. Dementsprechend handhaben wir es an dieser Stelle in aller Kürze und empfehlen Ihnen alleinig eine Versicherung. Wie auch bei der Krankenversicherung befürworten wir die Agila OP-Versicherung: 

OP-Versicherung für Beagle der Agila

Dieser Artikel enthält Affiliate-Links. Für diese wird uns für jeden vermittelten Verkauf eine Provision vergütet. Für den Käufer entsteht kein finanzieller Nachteil.

Ein Gedanke zu „Krankenversicherungen für Beagle? OP-Versicherung und Krankenversicherung“

  1. Pingback: 11 der freundlichsten Hunderassen der Welt |

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.