Zum Inhalt springen

11 der freundlichsten Hunderassen der Welt

Manche Hunderassen sind sehr energiegeladen, während andere unglaublich ruhig sind. Einige Rassen sind für ihre Verspieltheit bekannt, andere für ihre Intelligenz oder Sportlichkeit. Aber es gibt auch viele Hunderassen, die einfach sanft und liebevoll sind. Kinder können auf ihnen herumkrabbeln, ihnen das Spielzeug aus dem Maul nehmen oder sie sogar beim Essen stören, aber das ist diesen süßen Welpen egal. Dank ihres ausgeglichenen Temperaments eignen sich viele von ihnen auch hervorragend als Dienst- oder Therapiehunde.

Sind Sie bereit, einen süßen Begleiter zu adoptieren? Hier sind 11 der sanftesten Hunderassen.

Beagle

Beagles gelten wegen ihres freundlichen Wesens als schlechte Wachhunde. Da sie für die Jagd im Rudel gezüchtet wurden, genießen sie die Gesellschaft von anderen Hunden und Menschen. Sie sind fröhlich, selten aggressiv und eignen sich hervorragend als Begleiter für Kinder und Erwachsene jeden Alters, aber ihre ständige Neugierde kann sie manchmal auch in Schwierigkeiten bringen. Meistens sind ihre lustigen Streiche aber eher unterhaltsam als zerstörerisch. Dank ihres glatten Fells sind Beagles relativ pflegeleicht; da sie jedoch sehr willensstark sind, kann die Erziehung eine Herausforderung sein. Ihr unabhängiges Wesen kann gelegentlich zu Schwierigkeiten führen, aber ihre Liebenswürdigkeit macht ihre Sturheit fast immer wett. Die beste Krankenversicherung für Beagle finden Sie hier.

Labrador Retriever

Schönes Porträt eines Labrador Retrievers im Freien

Ihre Freundlichkeit, Intelligenz, ihr sanftes Temperament und ihr energiegeladener Geist haben den Labrador Retrievern den begehrten Titel „beliebteste Hunderasse der USA“ eingebracht. Als Mitglieder der Gruppe der Sporthunde können sie lange Zeit spielen und Bälle apportieren, ohne launisch oder müde zu werden. Sie eignen sich perfekt für Familien mit energiegeladenen Kindern und für alle anderen, die einen aktiven, geduldigen Begleiter suchen.  Labradore sind sportlich und lebhaft, aber auch geduldig und gelassen. Wie Goldens eignen sich diese eifrigen Haustiere ideal als Diensthunde. Labradore sind mittelgroß bis groß und können schwarz, gelb oder schokoladenfarben sein. Eine Krankenversicherung für Labrador Retriever ist empfehlenswert.

Irish Setter

Der verspielte und energiegeladene Irish Setter liebt Gesellschaft. Diese Hunde sind liebevoll zu ihren Familien, sanftmütig zu Kindern, intelligent und gehorsam. Wie Retriever spielen sie den ganzen Tag lang gerne Apportieren und werden dabei nie schlecht gelaunt oder müde. Irish Setter sind außerdem sehr gut erziehbar und intelligent. Sie verfügen über grenzenlose Energie, sind aber gleichzeitig lieb und willig, zu gefallen. Zusätzlich zu ihrem freundlichen Temperament sind Irish Setter für ihre anmutige Geschwindigkeit und ihr auffälliges rotes Fell bekannt. Und obwohl ihre grenzenlose Energie sie wild machen kann, reagieren diese Jagdhunde gut auf sanfte Führung und Training. Da sie so stark an ihre Familien gebunden sind, neigen sie zu Trennungsangst.

Cavalier King Charles Spaniel

Einst war er das Schoßhündchen von König Karl II. Kein Wunder, dass diese kleinen Welpen so anhänglich sind und es lieben, gehalten zu werden. Ihr sanftes Temperament erklärt, warum die Rasse ein so beliebter Therapiehund ist. Cavalier King Charles Spaniels werden oft als Tröster bezeichnet, da sie Gefühle wahrnehmen können und oft mit Kindern, älteren Menschen und anderen Menschen mit besonderen Bedürfnissen arbeiten. Die liebenswerte Hunderasse ist intelligent, verspielt, anmutig und furchtlos. Er braucht nicht viel Bewegung, so dass er sich sowohl an aktive Besitzer als auch an Hausfrauen anpassen kann. Da Cavalier King Charles Spaniels leicht ablenkbar sind, klappt das Gehorsamkeitstraining nicht immer.

Collie

Collies haben einen äußerst süßen und sanften Charakter. Sie sind sensibel, klug und leicht zu erziehen, aber sie können auch stur sein, daher wird oft ein Gehorsamkeitstraining empfohlen. Wenn Sie kleine Kinder haben, denken Sie daran, dass Collies als Hütehunde gezüchtet wurden, so dass sie Ihre Kinder beim Spielen im Haus oder im Hof ständig einfangen können. Es gibt verschiedene Arten von Collies. Bearded Collies sind sehr zottelig und stammen von schottischen Hirtenhunden ab. Border Collies sind schwarz-weiße Hirtenhunde, die aus der anglo-schottischen Grafschaft Northumberland stammen. Dann gibt es noch den klassischen „Lassie“-Collie, eine langhaarige, braun-weiße Variante.

Poodle

Diese schlaue, beliebte Rasse gibt es in verschiedenen Größen, Farben und Frisuren, aber alle sind in der Regel sehr folgsam und gut trainierbar. Zwergpudel können Fremden gegenüber schüchtern sein, während Standardpudel eher aufgeschlossen sind. Beide sind verspielt, loyal und selten verärgert oder schnippisch. Menschen mit Allergien neigen dazu, sich für Pudel zu entscheiden, weil sie ein hypoallergenes Fell haben. Allerdings müssen sie ausgiebig gepflegt werden.

Berner Sennenhund

Der Berner Sennenhund, ein weiterer sanfter Riese, ist eine ruhige, entspannte Rasse mit einem sanften Wesen. Diese Hunde wurden für die landwirtschaftliche Arbeit in den Schweizer Bergen gezüchtet und sind sehr robust und trainierbar. Sie sind zwar robuste Tiere, können aber für ihre Größe auch bemerkenswert wendig sein. Berner Sennenhunde sind selbstbewusst, selten scheu und freundlich. Sie sind auch wegen ihres dicken, glänzenden, dreifarbigen Fells beliebt. Wir empfehlen eine Krankenversicherung für Berner Sennenhunde abzuschließen.

Neufundland

Lassen Sie sich von der enormen Größe dieser Rasse nicht täuschen; der sanfte Riese hat ein sehr entspanntes Wesen. Obwohl sie 66 bis 71 Zentimeter groß sind und beeindruckende 45 bis 68 Kilo wiegen, sind diese Hunde – Newfies, wie sie liebevoll genannt werden – lieb, geduldig, freundlich und schreiten schnell ein, wenn jemand ihre Familie bedroht. Wegen ihres beschützenden Charakters werden sie auch als „Kindermädchenhunde“ bezeichnet.

Bull Terrier

Der AKC bezeichnet die Rasse als verspielt, charmant und schelmisch und sagt, dass der Bullterrier aufgrund seines liebenswürdigen und lebenslustigen Wesens eine der besten Rassen für Familien mit Kindern ist. Trotz ihrer historischen Rolle als Gladiatoren in Blutsportarten können diese „Eierköpfe“ mit dem richtigen Gehorsamstraining (am besten fängt man damit schon im Welpenalter an) und viel Bewegung, um ihre überschäumende Energie abzubauen, gut erzogen und charmant sein. Bullterrier verhalten sich ähnlich wie Kleinkinder und sind großartige Spielkameraden für ihre menschlichen Artgenossen.

Mops

Als eine der ältesten Hunderassen der Welt sind Möpse auch eine der drolligsten und süßesten. Sie werden als charmant, schelmisch und liebevoll beschrieben. Sie beißen oder beißen nur selten und sind dafür bekannt, dass sie das Drängen von Kindern mit Geduld und Passivität ertragen. Möpse haben viel von einem Hund in einem kleinen (6 bis 8 Kilogramm) Paket. Sie lassen sich gut auf Gehorsamkeitstraining ein und brauchen nicht viel Auslauf, weshalb sie auch eine gute Wahl für Wohnungsbewohner sind. Die menschenfreundlichen Welpen sind in den Farben fawn oder schwarz erhältlich.

Golden Retriever

Golden Retriever Porträt im Herbst sitzend im Wald

Die Kategorie der „freundlichen Hunde“ wird zweifellos vom allseits beliebten Golden Retriever dominiert. Diese vielseitigen schottischen Jagdhunde sind für das Haus ebenso geeignet wie für den Ausstellungsring. Sie werden als intelligent, freundlich, gehorsam und anhänglich beschrieben. Diese Eigenschaften sind auch der Grund dafür, dass sie so häufig für Such- und Rettungsdienste und als Blindenhunde eingesetzt werden. Golden Retriever sind großartige Leithunde und greifen Dinge sanft mit den Zähnen – eine nützliche Eigenschaft sowohl für Arbeitshunde als auch für Hunde, die in Haushalten mit kleinen Kindern leben. Golden Retriever sollten krankenversichert werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.