Zum Inhalt springen

Die besten Krankenversicherungen für Labrador Retriever

Die Anschaffung eines Labrador Retriever bringt sehr viel Spaß und Verzückung mit sich. Jedoch gibt es auch einige wenige weniger erfreuliche Angelegenheiten um die man sich kümmern muss. Neben der Hundesteuer sind das etwa die richtigen Krankenversicherungen für den geliebten Wau Wau. In diesem Artikel möchten wir uns den wichtigsten Versicherungen, also der Hundekrankenversicherung und der Operationsversicherung, für Labrador Retriever widmen. Denn an erster Stelle frische Hundehalter sind sich oftmals unsicher, wie sie Ihren Labrador Retriever richtig versichern. Oder ob sie möglicherweise überhaupt keine Krankenversicherung benötigen? Denn das Angebot ist schwer zu überblicken und die regelmäßigen Unkosten variieren sehr deutlich. Und wie so oft existieren einige Versicherer, die gewisse Leistungen nicht bezahlen oder einschränken. Um Ihnen in diesem Urwald Durchblick zu ermöglichen, haben wir uns die meisten großen Versicherer detailliert angesehen, und möchten hier die (unserer Meinung nach) besten präsentieren.

Übersicht Labrador Retriever

Der süße, liebenswerte Labrador Retriever ist die beliebteste Hunderasse Deutschlands (nach den Mischlingen). Labradore sind freundliche, aufgeschlossene und temperamentvolle Gefährten, die mehr als genug Zuneigung für eine Familie bieten, die einen mittelgroßen bis großen Hund sucht. Der robuste, gut ausbalancierte Labrador Retriever kann je nach Geschlecht eine Schulterhöhe von 54 bis 62 Zentimeter erreichen und zwischen 27 und 40 Kilogramm wiegen. Das dichte, harte Fell ist gelb, schwarz und schokoladenfarben. Der Kopf ist breit, die Augen glänzen freundlich, und der dicke, spitz zulaufende „Otterschwanz“ scheint für immer den angeborenen Eifer der Rasse zu signalisieren. Labs sind bekanntlich sehr freundlich. Sie sind gesellige Hausgenossen, die sich mit der ganzen Familie anfreunden, und sie kommen sowohl mit Nachbarshunden als auch mit Menschen gut zurecht. Verwechseln Sie aber seine ruhige Persönlichkeit nicht mit geringer Energie: Der Labrador ist ein begeisterter Sportler, der viel Bewegung braucht, z. B. Schwimmen und Marathonspiele, um körperlich und geistig fit zu bleiben.

Unterscheidung Hundekrankversicherung und OP-Versicherung

Wahrscheinlich sind Sie bereits auf diese beiden Versicherungen gestoßen: Hundekrankenversicherung und Hunde-OP-Versicherung. Diese beiden differenzieren sich in ein paar Punkten wesentlich. Wie die Bezeichnung bereits erahnen lässt, deckt die OP-Versicherung für Hunde ausschließlich Operationen ab. Eine Hundekrankenversicherung dagegen zahlt auch für andere Maßnahmen die Rechnung. Ein paar Krankenversicherungen für Hunde beinhalten eine volle Hunde-OP-Versicherung. Eine OP-Versicherung ist dessen ungeachtet auffällig günstiger als eine Krankenversicherung. Nun stellt sich die Frage, ob man für einen Labrador Retriever überhaupt eine Krankenversicherung benötigt, oder ob eine Versicherung für Operationen ausreicht.

Benötigt man eine Krankenversicherung für Labrador Retriever?

Eine Hundekrankenversicherung bietet den Rundumschutz für Labrador Retriever. Manchmal integrieren diese sogar eine OP-Versicherung. Zusätzlich werden Vorsorgemaßnahmen wie zum Beispiel Wurmkuren gezahlt, aber ebenso ambulante Heilbehandlungen und Medikamente wie bei Erkrankungen wie Arthrose. Bei einer schweren Erkrankung können sich solche Aufwendungen gleichermaßen aufsummieren. Die Kosten für eine Krankenversicherung für Hunde hängen von verschiedenen Faktoren und gewählten Leistungen ab. Oftmals liegen diese zwischen 35 und 100 Euro, können jedoch teilweise auch günstiger oder teurer sein. Ob Sie eine Krankenversicherung für Ihren Hund abschließen sollten, ist schwer zu sagen, denn jeden Hund trifft es anders und es ist beim besten Willen nicht vorherzusagen, ob sich für Ihren Hund eine Krankenversicherung lohnt. Generell erhöhen sich allerdings die Kosten von Tierärzten seit Jahren an. Eine Versicherung kann Ihnen im schlimmsten Fall die finanzielle Belastung von den Schultern nehmen. Letztendlich wollen Sie sich im Ernstfall nicht noch Gedanken um die Kosten für die Behandlung machen.

Worauf sollte man bei einer Hundekrankenversicherung für Labrador Retriever achten?

Wie bei einer OP-Versicherung existieren auch bei Krankenversicherungen für Hunde ein paar Fallstricke. So unterscheiden sich auch hier, neben den monatlichen Beiträgen, die Höhe der Selbstbeteiligung im Schadensfall, die übernommenen Leistungen, die Deckungssummen. Weiterhin sollte überprüft werden, ob Operationen und Behandlungen im Ausland übernommen werden.

Die beste Krankenversicherung für Labrador Retriever

Sofern Sie sich nicht durch das Kleingedruckte von Hunderten Angeboten wühlen wollen, haben wir tolle Neuigkeiten für Sie! Wir haben das für Sie schon abgehakt. Wir haben dafür sowohl unabhängige Tests gelesen aber auch die Meinungen anderer Hundebesitzer überprüft.

Agila Hundekrankenversicherung

Die Agila Tierversicherung hat sich vor allem auf Katzen & Hunde ausgerichtet. Bekannt ist der Anbieter aus Österreich, ist aber zwischenzeitlich auch in Deutschland zu einer der beliebtesten Versicherungen für Labrador Retriever geworden. Denn rassespezifische Erkrankungen werden nicht von vorab ausgeklammert. Die Agila Tierversicherung bietet drei verschiedene Tarife an, die sich in dem gebotenen Leistungsspektrum und dementsprechend auch in den monatlichen Gebühren abweichen. Dadurch können sie jedoch für jeden Vierbeiner die beste Versicherung anbieten:

•             Agila Tierkrankenschutz 24

o             Vernünftiger Schutz zum günstigen Preis

•             Agila Tierkrankenschutz

o             Mehr Schutz und erhöhte Unkosten

•             Agila Tierkrankenschutz Exklusiv

o             Rundum-Schutz mit erhöhten Beiträgen

Im Allgemeinen ist die Agila Krankenversicherung für  außerordentlich in Ordnung und empfehlenswert. Wer hier eine Krankenversicherung für seinen Hund abschließt, wird sich freuen. Alle 3 Tarife sind empfehlenswert. In sämtlichen Krankenversicherungen ist eine Versicherung für Operationen inkludiert, so dass diese nicht separat abgeschlossen werden muss!

Die einzelnen Krankenversicherungen unterscheiden sich primär in der Höhe der Deckungssumme. Die hilfreichsten Informationen zu den Unterschieden der einzelnen Versicherungen finden Sie hier:

Jetzt Agila Versicherungen für Labrador Retriever abschließen.

Helvetica Hundekrankenversicherung

Die Versicherung Helvetica bietet ebenso diverse Angebote für Labrador Retriever an. Diese sind aufgegliedert in

•             Hundekrankenversicherung Basis

o             Guter Schutz zum fairen Preis

•             Hundekrankenversicherung Kompakt

o             Verbesserter Schutz und erhöhte Unkosten

•             Hundekrankenversicherung Komfort

o             Rundum-Schutz mit höheren Beiträgen

Die Unterschiede zwischen den einzelnen Hundekrankenversicherung finden Sie dort:

Helvetica Krankenversicherung für Hunde ansehen
Schönes Porträt eines Labrador Retrievers im Freien

Braucht man eine OP-Versicherung für Labrador Retriever?

Eine Hunde-OP-Versicherung deckt typischerweise jegliche Ausgaben die durch einer OP am Doggo entstehen ab. Operationen sind schnell ausgesprochen kostspielig, warum wir weitgehend den Abschluss einer solchen Versicherung für OPs nahelegen. Denn auch ein Labrador Retriever kann leider schneller auf dem Operationstisch landen als es Ihnen lieb ist. Der Grund Nr. 1 für eine Operation bei Hunden sind Tumore. Diese treten bei allen Hunderassen auf. Die Aufwendungen dafür addieren sich schnell auf über 1000 €. Es gibt auch weniger teurere OPs, wie z. B. das Ziehen von Zähnen (ca. 250 €), doch durchschnittlich belaufen sich Aufwendungen für OPs an Labrador Retriever im 3-stelligen Bereich. Da eine OP-Versicherung für Hunde schon für nicht mal 10 Euro mtl. zu verfügen ist, befürworten wir diese ganz klar. 

Worauf sollte man bei einer Operationsversicherung für Labrador Retriever achten?

Auch bei Versicherungen für Operationen gibt es ordentliche Unterschiede. Zum einen unterscheidet sich die Selbstbeteiligung, diese liegt zwischen null und dreißig Prozent, oder ist auf einen Festbetrag (z.B. 275 €) gedeckelt. Je höher die Selbstbeteiligung ist, desto niedrigerder mtl. Beitrag. An dieser Stelle sollten Sie sich die Frage stellen, ob Sie diesen Betrag im Falle eines Falles ohne Probleme aufbringen können. Falls das nicht so ist, empfehlen wir eine Versicherung mit einer niedrigeren Selbstbeteiligung.

Des Weiteren müssen Sie auf die Deckungssumme aufpassen. Sie gibt an, wie viel die Versicherung höchstens bei einer OP übernimmt. Die Abweichung müssen Sie aus eigener Tasche übernehmen. Da ein Eingriff eines Labrador Retriever doch mal mehr als 1000 € kosten kann, müssen Sie hier faktisch abschätzen, ob Sie die Abweichung permanent blechen können. Auch da im Zweifelsfall lieber eine höhere Summe auswählen und umfangreicher abgesichert sein. Mit 2000 € jährlicher Deckungssumme müssten Sie hier in den meisten Fällen mehr als gerüstet sein.

Die beste OP-Versicherung für Labrador Retriever

Wie Sie fraglos bemerkt haben, gibt es eine ordentliche Auswahl an Versicherungen für Hunde-Operationen. Deshalb handhaben wir es an dieser Stelle kurz und gut und empfehlen Ihnen alleinig eine. Wie auch bei der Krankenversicherung für Hunde empfehlen wir die Agila OP-Versicherung: 

OP-Versicherung für Labrador Retriever der Agila

Dieser Artikel enthält Affiliate-Links. Für diese wird uns für jeden vermittelten Verkauf eine Provision vergütet. Für den Käufer entsteht kein finanzieller Nachteil.

2 Gedanken zu „Die besten Krankenversicherungen für Labrador Retriever“

  1. Pingback: Die beste Krankenversicherung für Golden Retriever

  2. Pingback: Warum eine Krankenversicherung für Tiere? | Alles für Ihr Haustier

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.